Geschichtliches

Entenjagd um 1850

Herkunft des Deutsch-Langhaar

Der Deutsch-Langhaar gehört zu den ältesten deutschen Vorstehhundrassen. Schon auf alten Jagdgemälden und Gobelins aus dem Mittelalter sieht man langhaarige Jagdhunde, die dem heutigen Deutsch-Langhaar (DL)sehr ähnlich sind. Diese Hunde wurden überwiegend als Vogelhunde für die Beizjagd, aber auch für das "Tirassieren",- dem Fang von Niederwild in Netzen, eingesetzt.

 

“Alter Försterhund” 

Den Namen “Alter Försterhund” hat sich der Deutsch-Langhaar insbesondere durch seine Befähigung zur sehr guten Schweißarbeit, lautem Jagen beim Stöbern und als Verlorenbringer auf der Wundspur erworben. Die Wasserarbeit zählt ebenso zu seinen in der Jägerschaft geschätzten Stärken.

Erscheinungsbild

Deutsch-Langhaar wird seit dem Jahr 1879 rasserein gezüchtet. Anlässlich einer Ausstellung des Vereins  zur Veredelung der Hunderassen in Hannover wurden seinerzeit die Rassekennzeichen, der Rassestandard (PDF), festgelegt. Die Zucht baute sich auf fünf verschiedenen Zuchtstämmen auf, die die Namen der angekörten Deckrüden trugen, die bereits damals dem Rassestandard entsprachen.

Zucht

Der Deutsch-Langhaar ist ein vielseitiger Jagdgebrauchshund, der nach strengen Maßstäben auf hohe jagdliche Leistung gezüchtet wird. Zur Zucht werden nur Hunde zugelassen, die gesund, ausdauernd und widerstandsfähig bei hoher jagdlicher Beanspruchung sind und keine zuchtausschließenden Mängel aufweisen. Zur Zuchtfreigabe gehören bestandene VJP und HZP, der Laut- und Härtenachweis, sowie Zuchtschaubewertung mit mindestens guter Benotung in Typ- Form und Haarwert. 

Organisation

Dem Deutsch-Langhaar-Verband e.V. (DLV) als Dachorganisation sind derzeit 16 eigenständige Zuchtvereine, die die unterschiedlichen Regionen Deutschlands betreuen, angschlossen. Sowohl der Deutsch-Langhaar-Verband, als auch seine Mitgliedsvereine, sind dem Jagdgebrauchshundverband e. v.  (JGHV) und dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen.

Gegründet wurde der Deutsch-Langhaar-Verband übrigens erst im Jahre 1926. Lange zuvor, genau gesagt 1893, geründete Freiherr von Schorlemer-Als den "Club Langhaar" mit Sitz in Münster/ Westfalen, dessen Aktivitäten sich im wesentlichen auf Westfalen und das Rheinland beschränkten. 1897 wurde als Zusammenschluss der Züchter des übrigen Deutschlands der Verein-Deutsch-Langhaar, unter Vorsitz von Dr. med. G. Broesike, in Berlin gegründet. Der DLV führte 1926 die gesamte DL-Zucht unter seinem Dach zusammen.

Organe des DL-Verbandes sind

  1. die Verbandsversammlung 
  2. der geschäftsführende Vorstand 
  3. der erweiterte Vorstand

Wichtigstes Organ des Deutsch-Langhaar-Verbandes ist die Verbandsversammlung. Sie ist das oberste beschlussfassende Gremium des DLV. Der Verband gibt die Zuchtordnung heraus, die als Richtlinie für alle Zuchtvereine und ihre Mitglieder bindend ist und lässt ein zentrales Zuchtbuch durch den Zuchtbuchführer/-führerin führen. In das Zuchtbuch Deutsch-Langhaar werden alljährlich ca. 600 Welpen eingetragen.

Der Verband gibt 4-mal im Jahr die Deutsch-Langhaar-Mitteilungen heraus, die allen Mitgliedern der Zuchtvereine kostenlos zugestellt werden. Hierin werden wichtige Bekanntmachungen und Berichte über Prüfungen und Zuchtschauen, Deckrüdenlisten sowie Artikel zu aktuellen Themen veröffentlicht.

Prüfungen / Zuchtschauen

Die Zuchtvereine führen Prüfungen nach der Prüfungsordnung des JGHV durch. Auf Zuchtschauen werden Typ-, Form und Haarwert aber auch das Wesen überprüft.  Alljährlich veranstaltet der Deutsch-Langhaar-Verband die Schorlemer-Herbstzuchtprüfung. Hier werden die besten Junghunde eines Jahrgangs vorgestellt und ihre jagdlichen Anlagen beurteilt. Voraussetzung zur Teilnahme ist die nachgewiesene Zuchttauglichkeit gemäß der Zuchtordnung. Eine Internationale VGP für Deutsch-Langhaar  wird im Wechsel vom Deutsch-Langhaar-Verband, dem Österreichischen Deutsch-Langhaar-Club und vom Tschechischen Deutsch-Langhaar-Club ausgerichtet. Voraussetzung hierzu ist ebenfalls die Zuchttauglichkeit und eine bereits bestandene VGP im 1. Preis. 

Im zweijährigen Turnus findet eine Bundeszuchthunde- und Bundeszuchtschau statt.

Zu guter Letzt

Im Verhältnis zur Welpenzahl stellt die Rasse Deutsch-Langhaar auf den Prüfungen des JGHV einen nachweislich hohen Prozentsatz an prämierten Hunden. In der jagdlichen Praxis wird unser Langhaar wegen seiner ausgesprochenen Ruhe besonders gelobt. Er repräsentiert eine Rasse , die der Forderung des Gesetzes nach einem “brauchbaren Jagdhund” gerecht wird und alle Ansprüche des Jägers erfüllt. Mit dem Deutsch-Langhaar macht das Jagen Freude!

Deutsch-Langhaar-Verband e.V.

An-/Abmelden